Eröffnung des neuen Fährhafens für die Königslinie in Sassnitz-Mukran

im Januar 1998

Nach dem dreißigjährigen Krieg wurden Teile des heutigen Mecklenburg-Vorpommern nach dem westfälischen Frieden von 1648 durch Schweden besetzt. Dadurch entstanden die ersten Verkehrsverbindungen über die Ostsee. Dieser Verkehr nahm immer mehr zu, so das am 29. April 1897 die Postdampferlinie von Sassnitz nach Trelleborg eröffnet wurde. Der Trajektverkehr wurde erst am 06. Juli 1909 aufgenommen. Am 01. Mai 1997 waren in Sassnitz-Hafen und Trelleborg noch das 100-jährige Jubiläum der Fährlinie gefeiert worden. Ende Januar 1998 wurde der traditionelle Fährhafen Sassnitz aufgegeben und der südliche Endpunkt der Fährlinie nach Sassnitz-Mukran verlegt. Der Fährhafen Sassnitz-Mukran wurde 1987 für die Fährverbindung nach Kleipeda in Betrieb genommen. Nach einigen Erkundungen bezüglich der Inbetriebnahme des Fährhafens in Sassnitz-Mukran entschlossen wir uns aus diesem Anlass eine Fahrt nach Rügen zu unternehmen. Am ersten Tag, dem 06. Januar 1998 erfolgte die Anreise und eine Besichtigung der Fährhäfen Sassnitz-Hafen und Sassnitz-Mukran. Die offiziellen Veranstaltungen zur Eröffnung der Fähranlagen in Sassnitz-Mukran für die "Königslinie" standen im Mittelpunkt des zweiten Tages der Reise, dem 07. Januar 1998. Dabei waren auch nicht eingeladene Besucher im Festzelt der Hauptveranstaltung willkommen. Eine Fahrt von Sassnitz-Mukran nach Trelleborg und zurück erfolgte am dritten Tag der Reise, dem 08. Januar 1998, bevor am Abend die Rückreise nach Berlin erfolgte. Die Bilder der dreitägigen Fahrt und auch die Auszüge aus meinen Aufzeichnungen sind auf dieser Seite zu finden.

Bitte klicken Sie zur Vergrößerung auf die Bilder:

(Unter den vergrößerten Bildern sind die Bildunterschriften zu finden)

06. Januar 1998

Berlin-CharlottenburgFriesack
120 111 112 031
(c) Olaf Dräger
Neustadt/DosseAnklam
112 028 112 007 112 031 112 023
(c) Olaf Dräger
in Sassnitz-Hafen
die Fähranleger die Strassenzufahrt zu Eisenbahnrampe das Abfertigungsgebäude
232 132 und am Zugschluss 155 136
in Sassnitz-Mukran
Blick auf den Fährhafen FS "PETERSBURG" die Fähranleger der Fährbahnhof die Fährbrücke
das Abfertigungsgebäude an der Fährbrücke ein Fähranleger der Fernbahnsteig am Fähranleger
auf dem Fernbahnsteig ein Fähranleger ein Fähranleger auf der Fährbrücke FS "PETERSBURG"
auf der Fährbrücke der Fähranleger
Sassnitz-Hafen
FS "SASSNITZ"
 
07. Januar 1998
Sassnitz-Hafen
FS "TRELLEBORG" der Fährhafen das Projektbild (c) DE-Consult
Sassnitz-Mukran
FS "JENS KOFOED" FS "SASSNITZ"

FS "RÜGEN" und FS "SASSNITZ"

FS "JENS KOFOED"

FS "KLEIPEDA" und

FS "JENS KOFOED"

FS "KLEIPEDA"

FS "KLEIPEDA" 345 048 143 251 vor dem IR  317 "KURT TUCHOLSKY" vor der Fährbrücke
298 310 345 048 298 310 345 048 298 310 und 345 048
der Fähranleger

der Lageplan des Fähranlegers (c) DE-Consult

 
auf dem Weg nach Putbus
die Seebrücke vor Sellin
 
08. Januar 1998
Sassnitz
der Fähranleger die Fussgängerbrücke der Fähranleger der Fährhafen
der Fährhafen FS "PETERSBURG" FS "ROSTOCK und FS "RÜGEN"
Trelleborg
die Hafeneinfahrt FS "NILS DACKE" FS "TT-TRAVELLER" Blick auf die Stadt

Nach letzten Meldungen aus dem Januar 2015 soll der Fährverkehr auf Wunsch der Reederei "STENA-LINE" im Laufe des Jahres 2015 auf die Fährstrecke von Rostock-Überseehafen nach Trelleborg verlagert werden und somit ist die Einstellung des Verkehres auf der "KÖNIGSLINIE" von Sassnitz-Mukran nach Trelleborg absehbar.

FS "GÖTALAND" an Bord FS "SASSNITZ"

 

   nachfolgend die Auszüge aus meinen Tagebuchaufzeichnungen der Fahrt:

 

06 01 1998 Fahrt nach Rügen und Trelleborg bis 08 01 1998

In der Zeit vom 06. bis 08. Januar 1998 wurde die Fährlinie - die Königslinie - von Sassnitz nach Trelleborg von ihrer bisherigen Route von Sassnitz-Hafen nach Trelleborg auf die neue Route von Sassnitz-Mukran nach Trelleborg verlegt. Der Name Sassnitz-Hafen bleibt als Tarifname der Bahn erhalten. Gleichzeitig erhält das Zugpaar D 318 / 319 "SASSNITZ-EXPRESS" den neuen Namen "NILS HOLGERSON". Die Fähranlagen in Sassnitz-Hafen sollen in den nächsten Jahren abgebaut werden. Auf dem Gelände soll ein Gewerbezentrum entstehen.

 

06 01 1998________________112 007______RB 4609,_____120 113______IC__813,

120 111______IC__706,_____112 107______IR 2036,_____112 031______RB 4611,

112 136______EC__175,_____112 166______IC__876______Friesack;

112 007______RB 4610,_____112 031______RB_____,_____101 016______IC__803,

112 161______IC__704,_______________________________112 028______RB 4612,

TEG Lok 1______+ TEG Lok 2______Dsts______________- Überführung eines Halbzuges der BR 475-875 der Berliner S-Bahn,

101 010______IC__805,_____120 139______IC__808______Neustadt/Dosse;

per Pkw von Berlin über Anklam, Sassnitz und Mukran nach Vilmnitz

112 023______IR 2116,_____143 075______IR 2103,_____155 077______Gz___________Anklam;

232 132______+ 155 136______Gz______,_______________MS "STILLER DON"__________Sassnitz-Hafen;

FS "PETERSBURG",__________Hafenanlagen______________Sassnitz-Mukran -

im Fährbahnhof von Sassnitz-Mukran wurde für die DFO ein neuer Fähranleger mit einem Abfertigungsgebäude, über den Eisenbahn- und Strassenfahrzeuge verladen bzw. entladen werden können erbaut. Ein zweiter Fähranleger nur für Strassenfahrzeuge ist noch im Bau. Weiterhin sind für die Reedereien "EUROSEABRIDGE" und "LISCO-BALTIC-SERVICE" die Fähranlagen des Verkehres von Sassnitz-Mukran nach Kleipeda in Betrieb. Für den Scandinavienverkehr der Reedereien DFO / HANSA-LINE wurden in Sassnitz-Mukran eine Fingerpier, die beiden Fähranleger, ein Empfangsgebäude, ein zweiseitiger Bahnsteig und ein Güterbahnhof erbaut. Zu den erbauten Anlagen gehören desweiteren eine Autozufahrt mit einer Abfertigungsanlage für die Strassenfahrzeuge. Für die im Zeitraum von 1996 bis 1998 erbauten Fähranlagen war ein Investitionsvolumen von 175 Millionen DM erforderlich. Auch der Fährverkehr von Sassnitz-Mukran nach Rönne auf Bornholm der Reederei "BORNHOLM-TRAFFIC" wird von einem dritten neu erbauten Fähranleger aus durchgeführt. Der Fährhafen von Sassnitz-Mukran wurde für den Fährverkehr von Sassnitz-Mukran nach Kleipeda bereits im Oktober 1986 eröffnet. Durch die Wende in der ehemaligen DDR hat diese Fährlinie aber nie die ihr zugedachte Bedeutung erlangt.

FS "SASSNITZ"______F 79106__________________________Sassnitz-Hafen -

die letzten Fahrten des Fährschiffes "SASSNITZ" von Sassnitz-Hafen nach Trelleborg fanden in der Nacht vom 06. zum 07. Januar 1998 statt. Auf dieser Fahrt wurden zum letzten Mal die Kurswagen des Zugpaares D 318 / 319 "SASSNITZ-EXPRESS" trajektiert.

Übernachtungen im Ferienobjekt SONNENSTEIN in Vilmnitz bei Putbus

 

07 01 1998

alle Fahrten per Pkw

MS "STILLER DON",_________FS "TRELLEBORG"______F 79102 - letzte Abfahrt eines Fährschiffes,

Hafenanlagen______________Sassnitz-Hafen;___________143 564______RB___________Sassnitz-Hbf;

FS "JENS KOFOED",_________FS "RÜGEN",_______________FS "KLEIPEDA",

FS "SASSNITZ"______F 79103 - erste Ankunft eines Fährschiffes der Königslinie,

143 251______IR__317 - erster Reisezug ab,__________FS "RÜGEN" - Sonderfahrt für die Ehrengäste rund um Rügen,

298 045 RoÜ_________,_____345 048 RoÜ__Rev.: DCX 15 09 1997______________,

298 310 RoÜ__Rev.: LSX 05 06 1997___________________Sassnitz-Mukran -

der Fährbahnhof Sassnitz-Mukran war zur Eröffnung des Fährbetriebes von den Baulichkeiten her noch nicht vollständig fertig gestellt. Besonders war zu bemängeln, das der neu erbaute Fernbahnsteig im Gegensatz zu den Fährbrücken nicht überdacht worden war und auch noch keine Bahnhofsbeschilderung angebracht worden war. Desweiteren war auch die Fingerpier noch nicht vollständig fertig gestellt. In ihren Reden anlässlich der Eröffnung würdigten die anwesenden Politiker Herr Andreas Meister als Geschäftsführer der Sassnitz-Hafen Gmbh, der Ministerpräsident von Mecklenburg-Vorpommern Herr Hans Seite, und Herr Johannes Nitsch als Staatssekretär des Verkehrsministeriums von Mecklenburg-Vorpommern den erweiterten Fährhafen Sassnitz-Mukran als grössten Fährhafen im Ostseeraum. Dabei wurde auch von Herrn Johannes Nitsch die erforderliche neue Verkehrsanbindung, insbesondere die Ostseeautobahn A 20 und ein zweiter Rügendamm gefordert. Durch die Inbetriebnahme des Fährhafens Sassnitz-Mukran verlängert sich die Fährstrecke von Deutschland nach Schweden um 2 km auf 107 km und die Farzeit um 8 Minuten. Abschliessend sei angemerkt, das es geplant ist auch Kreuzfahrtschiffe in Sassnitz-Mukran anlegen zu lassen. Das im Sassnitzer Hafen liegende Motorsschiff "STILLER DON" gehörte zu einer Serie von Flussfahrgastschiffen, die von der ehemaligen DDR an die ehemalige UdSSR geliefert werden sollten. In Sassnitz dient dieses Schiff als Hotel.

 

08 01 1998

per Pkw von Vilmnitz nach Sassnitz-Mukran und Rückfahrt nach Berlin

FS "SASSNITZ"______F 79102,_________________________FS "PETERSBURG"___________Sassnitz-Mukran;

F 79102__ab Mukran___________08 15/+35,___an Trelleborg_______12 00___________( 107 km)

Überfahrt mit dem FS "SASSNITZ" nach Trelleborg

FS "ROSTOCK",_____________FS "RÜGEN"________________Sassnitz-Hafen;

FS "NILS DACKE",__________FS "TT-TRAVELLER",________FS "GÖTALAND"_____________Trelleborg;

F 79105__ab Trelleborg_______13 00,_______an Mukran___________16 45___________( 107 km)

Überfahrt mit dem FS "SASSNITZ" nach Sassnitz-Mukran

143 061______IR__316______Sassnitz-Mukran;__________143 078______RE_____,

143 185______Gz___________Stralsund;

Nachbemerkungen: in den Medien wurde der Ausbau des Fährhafens Sassnitz-Mukran als zweite Ausbaustufe und Errungenschaft der Nachwendezeit dargestellt. Zu Zeiten der DDR war aber nie der Umzug der Königslinie von Sassnitz nach Mukran vorgesehen. Desweiteren hätte die DFO ohne den Umzug die Fährlinie aufgegeben (zur Zeit ist allerdings eine Einstellung dieser Fährlinie wahrscheinlicher den je / GB 13 01 2015). Bemerkenswert war auch, das die im Fährhafen Sassnitz-Mukran eingesetzten Rangierlok zum Bestand des Bh Rostock-Überseehafen gehören. Im Fährhafen Sassnitz-Mukran fand am darauffolgenden Sonntag, dem 11. Januar 1998 aus Anlass der Eröffnung ein Tag der offenen Tür statt. Abschliessend sei vermerkt, das die Reisezüge in und aus Richtung Skandinavien nicht mehr im Sassnitzer Hbf halten. Von Sassnitz aus besteht ein Zubringerverkehr mit Bussen des Rügener Personen-Nahverkehres (RPNV) zum Fährterminal in Sassnitz-Mukran. Desweiteren war beim Besuch eines Eisenbahners der Rügener Schmalspurbahn zu erfahren, das der beabsichtigte dreischienige Ausbau der Strecke von Putbus nach Lauterbach Mole zwar geplant ist, aber zur Zeit nicht realisiert werden kann. Der Grund sollen zum Einen fehlende finanzielle Mittel und zum Anderen Unstimmigkeiten zwischen der RüKB und DB-AG sein.

 

    zur Seite für den Statistiker

 

letzte Änderung: 09.03.2017 

Hauptseite

Was ist Neu

Bildergalerien

Bildergalerie Dezember 1998

Fahrt nach Hamburg am 14. Ferbuar 1998

Abschied vom "Stadtbahner" der Berliner S-Bahn am 21. Dezember 1997

Bildergalerie Januar 1998