Eisenbahnkreuzfahrt zum

11. europäischen Dampflok Grand Prix

in Budapest, September 2011

Angeregt durch eine Anfrage im Internet zum Dampflok-Grand-Prix 2009 in Budapest im Frühjahr diesen Jahres wurde ich darauf aufmerksam, das in diesem Jahr wieder eine Veranstaltung in Budapest durchgeführt werden soll. Nach einigen Recherchen im Internet wurde ich fündig und konnte mich für diese Reise anmelden. Im August des Jahres trafen die Teilnehmerunterlagen bei mir ein und der Reise stand nichts mehr entgegen.

Die achttägige Reise wurde anlässlich des 11. europäischen Dampflok Grand Prix, dem 7. europäischen Speisewagentreffen in Budapest, sowie auch dem Jubiläum 150 Jahre kaiserlich-königlich privilegierte Südbahn durchgeführt.

Am Morgen des 14. September 2011 begann die Eisenbahnkreuzfahrt in Berlin-Schöneweide. Abweichend von der ursprünglichen Planung wurde der Sonderzug schon ab Berlin-Schöneweide mit der Lok 03 1010 gefahren, da die Lok 219 158 defekt in Dessau stand. Über den Berliner Außenring führte die Fahrt zur Anhalter Bahn und weiter nach Halle/Saale. Von Halle/Saale ging es weiter über den Güterring in Leipzig und Altenburg nach Gößnitz. In Gößnitz wurden die beiden Zugteile des Sonderzuges aus Ilmenau und Berlin vereinigt. Bespannt mit den Lok 213 339 und 03 1010 fuhr der nun aus zehn Wagen bestehende Sonderzug von Gößnitz über Werdau, Reichenbach/Vogtland, die grossen Vogtländer Viadukte - Göltzschtalviadukt und Elstertalviadukt, Plauen/Vogtland oberer Bahnhof, Hof, Marktredwitz, Weiden, Regensburg und Plattling nach Passau. Hier wurde im IBB-Hotel am Bahnhof übernachtet.

Vor der Abfahrt am Morgen des nächsten Tages, dem 15. September 2011 mussten in Passau erst einmal einige kleine Probleme mit den Zugfunkgeräten geklärt werden, wobei die Passauer Eisenbahnfreunde dabei sehr behilflich waren. Dann konnte die Reise über Linz, die Umgehung Wiens und Hegyeshalom nach Budapest fortgesetzt werden. Am Abend traf der Sonderzug in Budapest Vasuttörteneti Park (Eisenbahnerlebnispark) in der Nähe des Bahnhofes Rakosrendezö ein. Die Übernachtungen in Budapest erfolgten im ETAP-Hotel Premium in Budapest.

Der dritte Tag der Reise, der 16. September 2011 war dem kulturellen Rahmenprogramm der Reise vorbehalten.

Im Mittelpunkt des vierten Tages der Reise, dem 17. September 2011 stand die Hauptveranstaltung in Budapest. Diese Hauptveranstaltung war für unser Sonderzugteam sehr erfolgreich.

Am fünften Tag der Reise, dem 18. September 2011 unternahm ich meine schon im Vorfeld der Reise angedachte Tour durch Budapest, die für mich auch sehr erfolgreich war.

Von Budapest Vasuttörtenti Park aus führte die Reise am sechsten Tag, dem 19. September 2011 über Hegyeshalom, die Umgehung Wiens zum Heizhaus in Strasshof und weiter nach Wiener Neustadt. Hier wurde im Hotel Corvina in der Nähe des Bahnhofes übernachtet.

Ein weiterer Höhepunkt der Reise war am Tag sieben, dem 20. September 2011 die Fahrt über den Semmering und weiter nach Passau, hier wurde eine letzte Übernachtung eingelegt.

Am letzten Tag der Reise, dem 21. September 2011 führte die Reise zunächst von Passau über Hof nach Gößnitz. Hier wurden die beiden Zugteile getrennt und der Berliner Zugteil fuhr von Gößnitz aus über den Güterring Leipzig nach Halle/Saale. In Halle/Saale hieß es Abschied nehmen von der 03 1010. Mit der Lok 213 339 wurde die letzte Etappe nach Berlin-Schöneweide zurück gelegt. Insgesamt führte diese Eisenbahnkreuzfahrt über 2656 km.

Dank an dieser Stelle den Organisatoren und den Zugteams. Auf den nachfolgenden Seiten sind die Bildberichte der Reise zu sehen:

14. September 2011 von Berlin nach Passau

15. September 2011 von Passau nach Budapest

16. September 2011 in Budapest

17. September 2011 der Grand Prix in Budapest

18. September 2011 in Budapest

19. September 2011 von Budapest über Strasshof

nach Wiener Neustadt

20. September 2011 von Wiener Neustadt über

den Semmering nach Passau

21. September 2011 von Passau nach Berlin

letzte Änderung: 08.08.2016 

Gästegalerie 2010

Gästegalerie 2012

Hauptseite

Was ist Neu

Ausland