Einführung

 

Durch einen kurzen Artikel in der Zeitschrift "der modelleisenbahner" wurden wir im April 1997 auf das Jubiläum 150 Jahre Eisenbahnen in Dänemark aufmerksam. Nach einer kurzen telefonischen Abstimmung konnten wir uns darauf verständigen, zu der Ende Juni 1997 stattfindenden Veranstaltung in Kopenhagen zu reisen. Nach den notwendigen Vorbereitungen trafen sich die Reiseteilnehmer am Abend des 26. Juni 1997 in Berlin. Die Hauptveranstaltungen fanden in der Zeit vom 27. bis 29. Juni 1997 entlang der Strecke von Roskilde nach Kopenhagen statt.

In den frühen Morgenstunden des 27. Juni 1997 begann die Fahrt von Berlin über Rostock und Gedser nach Kopenhagen. Leider klappte es schon bei der Anreise in Rostock-Überseehafen nicht mit der gebuchten Schnellfähre TS "BERLIN-EXPRESS", so das das Fährschiff FS "ROSTOCK-LINK" für die Überfahrt von Rostock-Überseehafen nach Gedser benutzt werden musste. Da wir aber mit einem Pkw unterwegs waren ließ sich die daraus resultierende Verspätung von etwa 90 Minuten ertragen. Von Gedser aus führte die Fahrt über Nykobing nach Kopenhagen. In Kopenhagen angekommen bezogen wir unser Quartier im Hotel "ST. JOSEPH`S" und Anschliessend wurde der Hauptbahnhof erkundet. Bei dieser Gelegenheit wurden auch Erkundigungen über die geplanten Veranstaltungen der nächsten zwei Tage eingeholt.

Der zweite Tag unserer Reise, der 28. Juni 1997 wurde für die Erkundung der Stadt Kopenhagen genutzt. Da alle Teilnehmer der Reise grosse Fans der Olsenbande waren, war eine Besichtigung der Tatorte aus den Filmen der Olsenbande obligatorisch. Bis auf das Gefängnis in Albertslund haben wir auch fast alle Tatorte gefunden und besichtigt. Der Höhepunkt des Tages war am Nachmittag des Tages ein von einem unserer Mitreisenden organisierter Besuch bei Ove Sprogoe und Poul Bundgaard.

Im Mittelpunkt des dritten Tages, dem 29. Juni 1997 stand die Fahrzeugparade auf der Strecke von Roskilde nach Kopenhagen. Die Details dieser Fahrzeugparade sind in den Auszügen aus den Tagebüchern zu finden. Der Nachmittag des Tages wurde für weitere Erkundungen in Kopenhagen genutzt.

Nach einigen letzten Erkundungen in Kopenhagen begann am Vormittag des 30. Juni 1997 die Rückreise nach Berlin. Leider hatten wir auch dabei wieder Pech mit der gebuchten Schnellfähre, da das TS "BERLIN-EXPRESS" mit einem Schaden an der Ruderanlage in Gedser festlag. Irgendwie konnte dieser Schaden aber behoben werden, so das wir mit einer Verspätung von drei Stunden endlich die Überfahrt von Gedser nach Rostock-Überseehafen antreten konnten. In den späten Abendstunden trafen wir in Berlin ein und am nächsten Tag setzten einige Teilnehmer der Reise ihre Reise in ihre Heimatorte fort.

Auf den nachfolgenden Seiten sind die Bilder der Reise und auch die Tagebuchauszüge zu finden.

27. und 28. Juni 1997

29. und 30. Juni 1997

die Tagebuchauszüge der Reise

Durch eine Information per E-Mail wurde ich am 14. Oktober 2014 darüber in Kenntnis gesetzt, das das durch den Film "die Olsenbande stellt die Weichen" sehr bekannt gewordene Stellwerk "Det Gule Palæ" (Das Gelbe Palais) in Kopenhagen bis Ende des Jahres 2014 abgerissen werden soll.

Laut einer aktuellen Information vom 02. Februar 2015 ist der Abriss des Stellwerkes verhindert worden. Für den Erhalt bzw. den Umzug des Gebäudes in das Eisenbahnmuseum von Gedser benötigt der "Olsenbanden-Fanclub Dänemark" allerdings Spenden der Fans ...

Am 02. September 2016 kam dann vom Olsenbahndenfanclub die Pressemitteilung, das das Stellwerk "Det Gule Palais" gerettet ist. Ermöglicht wurde die Rettung durch Spenden der Fans in einer Höhe von etwa 180.500 Euro (etwa 1,5 Millionen dänische Kronen). In der Zeit vom 02. bis 04. September 2016 erfolgte der Umzug von Kopenhagen nach Gedser. In den Tagen nach dem 04. September 2016 begann der Wiederaufbau des Stellwerkes am alten Fährbahnhof in Gedser.

letzte Änderung: 06.09.2016 

150 Jahre Eisenbahnen in der Schweiz im Juni 1997

150 Jahre Eisenbahnen in der Schweiz im August 1997

Hauptseite

Was ist Neu

Ausland